Formulare

Praxis-Seminar Köln: "Kein Geld verschenken - an Nachträge denken"

0,00 €
Preisangaben inkl. MwSt. zzgl. Versand.
Wird geliefert in {delivery_time}.

Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Kein Geld verschenken – an Nachträge denken

Nachträge – ein äußerst sensibles Thema für Bauherrn und Bauunternehmen. Sehr schnell sind manche Auftraggeber der Meinung, die Baufirma wolle sie über den Tisch ziehen, sobald sie einen Nachtrag stellen. Andererseits lassen zahlreiche Bauunternehmen viel Geld auf der Baustelle liegen, weil sie sich oft gar nicht bewusst sind, wann (bereits) ein Nachtrag berechtigt ist und wie man diesen am besten geltend macht. Entsprechend häufig sind auch Streitigkeiten vor Gericht zu dem Thema. Das Seminar gibt einen praxisnahen Überblick über wichtige Nachtragssituationen und wie man sie möglichst erfolgreich meistert – als Auftraggeber und Auftragnehmer.

Programm-Highlights:
  • Was ist denn eigentlich die vertraglich geschuldete Leistung – also das „Bau-Soll“?
  • Was darf der Auftraggeber beim BGB- und was beim VOB-Vertrag?
  • Der Auftraggeber ordnet eine Änderungs- oder Zusatzleistung an – muss ich diese ausführen?
  • Architekten und andere Bauleiter auf der Baustelle – was dürfen sie (nicht)?
  • Das leidige Thema Geld: Wieviel Mehrvergütung steht mir zu?
  • § 2 VOB/B: Wie funktioniert dieses System? 
  • Leistung oder Bauumstände ändern sich – was tun, wenn der Auftraggeber eine Anordnung verweigert?
  • Nebenleistungen und Besondere Leistungen: Wie hilft mir die VOB/C?
  • Wichtiger und richtiger Schriftverkehr bei Nachträgen
  • Der Pauschalvertrag ist der Tod des Nachtrags – stimmt das so?
  • Nachträge bei gestörtem Bauablauf
  • Nachträge vor Gericht
Kein Geld verschenken – an Nachträge denken

Nachträge – ein äußerst sensibles Thema für Bauherrn und Bauunternehmen. Sehr schnell sind manche Auftraggeber der Meinung, die Baufirma wolle sie über den Tisch ziehen, sobald sie einen Nachtrag stellen. Andererseits lassen zahlreiche Bauunternehmen viel Geld auf der Baustelle liegen, weil sie sich oft gar nicht bewusst sind, wann (bereits) ein Nachtrag berechtigt ist und wie man diesen am besten geltend macht. Entsprechend häufig sind auch Streitigkeiten vor Gericht zu dem Thema. Das Seminar gibt einen praxisnahen Überblick über wichtige Nachtragssituationen und wie man sie möglichst erfolgreich meistert – als Auftraggeber und Auftragnehmer.

Programm-Highlights:
  • Was ist denn eigentlich die vertraglich geschuldete Leistung – also das „Bau-Soll“?
  • Was darf der Auftraggeber beim BGB- und was beim VOB-Vertrag?
  • Der Auftraggeber ordnet eine Änderungs- oder Zusatzleistung an – muss ich diese ausführen?
  • Architekten und andere Bauleiter auf der Baustelle – was dürfen sie (nicht)?
  • Das leidige Thema Geld: Wieviel Mehrvergütung steht mir zu?
  • § 2 VOB/B: Wie funktioniert dieses System? 
  • Leistung oder Bauumstände ändern sich – was tun, wenn der Auftraggeber eine Anordnung verweigert?
  • Nebenleistungen und Besondere Leistungen: Wie hilft mir die VOB/C?
  • Wichtiger und richtiger Schriftverkehr bei Nachträgen
  • Der Pauschalvertrag ist der Tod des Nachtrags – stimmt das so?
  • Nachträge bei gestörtem Bauablauf
  • Nachträge vor Gericht

Kundenbewertungen ()